Indischer Süßkartoffel-Wirsing-Auflauf

Die vielen ayurvedischen Gewürze verwandeln schon beim Zubereiten die Küche in einen Bombay-Tempel. Dieses Gericht darf Dich vor allem in kalten Zeiten schön von innen wärmen und nähren.

30. November 2021

Wir lieben mittlerweile das Geschenk von vielen Gewürzen. Sie geben dem Gericht nicht nur einen zauberhaften Duft, sondern unterstützen den Körper auch unfassbar gut bei vielen seiner Prozesse, wie zB bei der Verdauung selbst oder um entzündliche Prozesse zu kompensieren.

Wow, wie das duftet!!!

Dieser Auflauf ist ein richtiges Herbst- und Winter- Wohlfühlgericht. Es wärmt von innen heraus und nutzt das saisonale Gemüse, das optminal für unseren Körper in dieser Zeit ist. 

Zubereitungszeit: ca. 45 min

Zutaten für 6 Portionen

  • 1 Wirsing mittelgroß
  • 3 Süßkartoffeln mittelgroß, in ca 1cm dicke Scheiben geschnitten
  • 150g Cashew-Nüsse (oder Bruch)
  • 5EL Hefeflocken
  • Alsan oder Bratöl
  • 500g veganes Hack
  • Sojasoße (Tamari)
  • 1 Zwiebel, geschält und klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, geschält und klein gewürfelt
  • Gewürzmischung: 1TL Asafoetida, 1TL Garam Masala, 1TL Kurkuma, 1TL Kreuzkümmel, 1TL Räucherpaprika, 1/2TL Curry mild, 1Msp Muskatnuss, 2-3 Curry-Blätter, etwas Salz
  • 1/2EL Mehl
  • 1 Päckchen veganer Streußelkäse
  • ca. 250ml Liter Gemüsebrühe (Rezept für Gemüsebrühepaste)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung 

Wirsing halbieren, von Strunk befreien und einzelnen Blätter auseinander nehmen und etwas klein zupfen.

Wirsing in einem großen Topf mit kochendem Wasser (etwas gesalzen oder mit etwas Gemüßebrühepaste) ca. 5-7 Minuten vorkochen. Danach abtropfen und zur Seite stellen.

Die vorbereiteten Süßkartoffel-Scheiben ebenfalls im noch vorhandenen Wirsing-Kochwasser 5-7 Minuten vorkochen. Danach abgießen und zur Seite stellen.

In der Zwischenzeit eine Cashew-Käse-Sahne herstellen. Dafür die Cashew-Nüssen, zusammen mit den Hefeflocken und mit etwas Salz oder Gemüsebrühepaste in einen starken Mixer geben, mit Wasser auffüllen, so dass die Cashews bedeckt sind und auf höchster Stufe cremig pürieren lassen.

In einer großen Bratpfanne/Wok das vegane Hack in Alsan oder Bratöl scharf anbraten. Mit der Tamari ablöschen.

Anschließend in der Mitte etwas Platz machen und dort die Zwiebeln und den Knoblach andünsten (evtl nochmal etwas Alsan/Bratöl zugeben). Die Gewürzmischung, sowie das Mehl mit in die Pfannen und alles nochmal kurz anbraten, bis es schön nach Bombai-Tempel duftet. 1-2 mal mit einem kleinen Schuss der Gemüsebrühe ablöschen und weiter anbraten lassen. Dadurch entstehen schöne Röstaromen.

Backofen auf 180° Umluft vorheizen.

Nun den vorgekochten Wirsing mit unterheben und mit der vorbereiteten Cashew-Käse-Sahne aus dem Mixer übergießen. Die restliche Gemüsebrühe in den Mixer geben und nochmal mit den Resten der Cashew-Sahne durchmixen lassen, um alle Reste aus dem Mixer zu holen und ebenfalls mit in die Pfanne geben. 1/3 des veganen Käses ebensfalls mit in die Soße geben und untermischen.

Alles kurz köcheln lassen, bis es eine sämige Konsistenz erreicht hat. Schnell noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig.

In einer großen Auflauf nun das Wirsing-Ragout mit den Süßkartoffeln schichten. Ragout, Süßkartoffeln, Ragout, Süßkartoffeln, Ragout. Ganz zum Schluss den restlichen veganen Käse auf dem Auflauf verteilen.

15-20 Minuten in den Backofen.

Guten Appetit und frohes Wärmen von Innen!

Deine Katinka

Weitere Beiträge aus der Kategorie: Asiatisch | Rustikal & Traditionell
Thai Curry mit Reis-Mix

Thai Curry mit Reis-Mix

Die asiatische Küche hält so viele schmackhafte Gerichte für uns bereit, die super leicht zuzubereiten sind. So auch dieses tolle Curry. Und da wir uns nicht zwischen weißem und roten Reis entscheiden können, gibt es eben einfach einen tollen Mix